STUTTGART GERMAN MASTERS 2021

Die Hoffnungen auf das Reitturnier 2021 bleiben unerfüllt

Kein STUTTGART GERMAN MASTERS 2021
Die Anforderungen und Auflagen sind zu hoch  

Die Hoffnungen waren groß und die Vorplanungen in vollem Gange. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden viele Ideen und Konzepte durchdacht, am Ende aber bleibt die Erkenntnis: Das Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS kann nach 2020 auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt und von vielen Reitsportfans gewünscht ausgetragen werden.  

„Das war und ist für uns als Veranstalter eine schwere Entscheidung – aber es geht einfach nicht. Die Auflagen und Anforderungen, die uns unter anderem die Infektionsschutz- und Arbeitsschutzgesetze vorgeben, können wir nicht ignorieren und nicht erfüllen. Das Reitturnier ist einfach unsere größte, aufwändigste und komplexeste Veranstaltung in unserem Hallenduo“, sagt Andreas Kroll, Geschäftsführer der in. Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. Zudem fehle die erhoffte und in Aussicht gestellte Herdenimmunität bei den Impfungen und auch bei den möglichen Corona-Optionen mit 3-G (Geimpfte, Genesene, Getestete) oder 2-G bleibe das Tragen einer FFP2-Maske eine Pflicht.  

In einer gemeinsamen Sitzung haben die Projektleitung, die Turnierleiter und die Geschäftsführung Anfang dieser Woche nochmals alle Für und Wider abgewogen und nach intensiver Beratung aller Fakten entschieden, die STUTTGART GERMAN MASTERS abzusagen. „Es war unser Ziel, das Turnier in seiner gewohnten Form mit allen Prüfungen durchzuführen. Eine abgespeckte Lösung mit einem kleineren Programm war nie eine Alternative für uns“, betont Kroll und „bittet alle Reitsportfans und natürlich die Reiterinnen und Reiter dafür um Verständnis. Wie gerne hätten wir die erfolgreichen Olympiasieger, Europameister und Medaillengewinner unserem Publikum in Stuttgart präsentiert, aber es lässt sich in diesem Jahr leider immer noch nicht realisieren.“  

„Für den Reitsport und die Weltcup-Saison ist das schade“, brachte es Turnierleiter Kai Huttrop-Hage gemeinsam mit seinen Kollegen auf den Punkt. Andreas Krieg hatte es leider schon befürchtet, nach dem er sich mit den Corona-Auflagen für das CHIO in Aachen beschäftigt habe – Maskenpflicht, 3-G-Regeln und nur ein Drittel Zuschauer im Freien. „Stuttgart ist aber ein Hallenturnier und da kann man sich nicht so einfach aus dem Weg gehen“, sagt Krieg. „Für mich fühlt es sich irgendwie wie eine Schockstarre an.“ Carsten Rotermund, der zuletzt bei den Europameisterschaften in Riesenbeck mitgearbeitet hat, fehlt auch die Vorstellung, das Stuttgarter Turnier in seiner Gesamtheit umzusetzen. „Bei unserer Entscheidung haben deshalb nicht nur die Einschränkungen für die Besucherinnen und Besucher eine Rolle gespielt, im Mittelpunkt standen organisatorische Themen“, sagt Rotermund.  

Hinter den Kulissen des Reitturniers, mit all den Stallungen, der gesamten Turnierorganisation, dem Medienzentrum, dem Parcoursdienst, der Meldestelle und vielem mehr lässt sich eine Abstandsregelung nicht umsetzen. Da geht es eng zu, arbeiten doch mehr als 1.000 Mitarbeiter*Innen an diesen Tagen für das Turnier. „Wir müssen einfach alle Details sehen und haben als Veranstalter eine große Verantwortung gegenüber allen Menschen, die an vielen Stellen einen wichtigen Beitrag zum Turnier leisten“, sagt Projektleiter Claus Lederer. „Bestehende Reitanlagen sind meist viel weitläufiger und erweiterbar, Indoor stoßen wir aufgrund der räumlichen Gegebenheiten vielfach an Grenzen, die uns die Einhaltung des Infektionsschutzes nicht im notwendigen Maße ermöglichen.“ Das Risiko eines positiven Corona-Falls an den Turniertagen könne und wolle man nicht eingehen. Zumal die Inzidenzzahlen seit Wochen wieder ansteigen.  

Was bleibt, ist die Hoffnung auf das kommende Jahr. Dann soll das 36. Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS vom 9. bis 13. November 2022 die Reitsportfans versöhnen. Mit dem Internationalen Reitsportverband FEI, der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und dem Pferdesportverband Baden-Württemberg befindet man sich in regelmäßigem Austausch und die Absage für dieses Jahr ist auf diesen Ebenen abgestimmt und akzeptiert. Stuttgart behält seinen 5-Sterne-Status insbesondere als Qualifikation für den Longines FEI World CupTM Jumping. „Das war und ist für uns ganz wichtig“, sind sich alle Beteiligten einig.  

Olymisches Dressur-Gold - aber der Ticketstart muss weiter warten

Isabell Werth mit Bella Rose, Dorothee Schneider mit Showtime und Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera haben die Mission Gold bei den Olympischen Spielen in Tokio erfüllt.

Es war ein grandioser und hochklassiger Auftritt des Dressur-Trios, dass sich mit großem Vorsprung den Olympiasieg sichert – 8.178 Punkte standen für das deutsche Team zu Buche.

Und die Gold-Show setzte sich fort. Jessica von Bredow-Werndl triumphierte im Einzel und holte sich ihre zweite Goldmedaille. Isabell Werth, Botschafterin des Stuttgarter Reitturnier, die die neue Olympiasiegerin einige Jahre trainiert hatte, jubelte über Silber: „Ich wüsste nicht, was wir hätten bessern machen sollen. Jessica war fantastisch“.

Das Team der STUTTGART GERMAN MASTERS gratuliert den Olympiasiegerinnen ganz herzlich.  Wie sehr würden wir uns freuen, das Gold dekorierte Team im November beim STUTTGART GERMAN MASTERS begrüßen zu dürfen. Die Vorbereitungen laufen weiter und wir hoffen auf eine Corona-Verordnung mit Auflagen, die eine Durchführung des Turniers sportlich und finanziell möglich machen.

Leider lassen die derzeitig gültigen Corona-Verordnungen noch keinen Start für den Ticketverkauf zu. Er wird auf Ende August / Anfang September verschoben.

Wir bitten alle Reitsportfans dafür um Verständnis.

Ganz viel Lust auf die FEI Weltcup-Saison

Mit großer Hoffnung und Optimismus blickt der Internationale Reitsportverband FEI der kommenden Weltcup-Saison 2021/2022 entgegen. Bei einem digitalen Meeting aller am Weltcup beteiligten Ausrichterstädte in Westeuropa wurde mit viel Zuversicht auf die anstehenden Weltcup-Turniere geblickt.

Die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie mit den umfassenden Impfstrategien sorgen für Licht am Ende des Tunnels und lassen eine Durchführung der Reitturniere mit den Weltcup-Prüfungen realistisch erscheinen. Der Auftakt ist vom 14. bis 17. Oktober 2021 in Oslo (Norwegen) fest eingeplant. Die weiteren Stationen vor den STUTTGART GERMAN MASTERS sind Helsinki (Finnland) 21. bis 24. Oktober, Lyon (Frankreich) 27. bis 31. Oktober 2021 und Verona (Italien) 4. bis 7. November 2021. Stuttgarts Projektleiter Claus Lederer, der an dem Meeting teilgenommen hat: „Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist die Stimmungslage bei allen Weltcup-Veranstaltern deutlich positiver. Das sind wirklich gute Signale und die Chancen für eine umfassende Weltcup-Saison wurden bei diesem Meeting weiter gestärkt.“  

Das Internationale Reitturnier in Stuttgart ist für die FEI mit gleich drei Weltcup-Prüfungen im Springen, der Dressur und Viererzug-Fahren von großer Bedeutung. Das wissen auch die Turnierleiter, die gemeinsam mit dem Projektteam der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft die Planungen für das diesjährige Turnier vorantreiben. Andreas Krieg: „Die ersten Turniere auf internationaler Ebene machen Mut und die Springreiter scharren quasi schon mit den Hufen. Das ist mehr als nur ein Hoffnungsschimmer.“ Carsten Rotermund, der vor kurzem beim Corona-konformen Turnier in Mannheim war, sieht die Chancen für eine Rückkehr der STUTTGART GERMAN MASTERS in die Schleyer-Halle gut – und das hoffentlich mit Publikum. „Wir wollen den Fans tollen Sport und ein cooles Showprogramm bieten“, sagt Kai Huttrop-Hage, der auch den Kontakt zu den Turniermoderatoren hält. „Sie haben mir alle signalisiert, dass sie bereit für Stuttgart sind.“

Im Juli soll der Kartenvorverkauf für die STUTTGART GERMAN MASTERS beginnen. „Wir hoffen auf viele Reitsportfans, eine tolle Atomsphäre und großartigen Sport“, sagt Claus Lederer.  

Hoffen auf ein Reitturnier 2021!

Liebe Reitsportfans,

nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Nach dem digitalen Reitererlebnis und den „re-live“-Ritten beginnen wir wieder mit den weiteren Vorbereitungen und Planungen für die STUTTGART GERMAN MASTERS 2021.

> Reiterjournal Extra 2020 - 10 Seiten  

Wir sind zuversichtlich und hoffen gemeinsam mit allen Reiterinnen und Reitern sowie Ihnen, den treuen Reitsportfans, dass wir vom 10. bis 14. November 2021 wieder spannende Springwettbewerbe, elegante Dressuren, rasante Gespannfahrten und fantastische Pferdeshows live in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle erleben werden.

Wir werden unsere Homepage nach und nach aktualisieren und Sie über die weiteren Vorbereitungen, den Zeitplan, das Ticketing informieren, wenn es die Situation zulässt und sich unsere Hoffnungen erfüllen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr STUTTGART GERMAN MASTERS-TEAM

Kein FEI-Weltcup 2020 in Stuttgart - „Wir können das Hallen-Reitturnier so nicht durchführen!“

Nach 35 Jahren wird es in diesem Jahr kein Internationales Reitturnier in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle geben. Nach vielen Monaten der Planungen und intensiven Diskussionen über alternative Konzepte angesichts der Corona-Pandemie steht es nun fest – das 36. STUTTGART GERMAN MASTERS vom
11. bis 15. November 2020 muss ausfallen. „Das Hallen-Reitturnier kann unter den aktuellen Corona-Bedingungen so nicht durchgeführt werden“, betont Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft.

„Wir bitten alle Reitsportfans und natürlich die Reiterinnen und Reiter dafür um Verständnis. Wir haben lange darauf gehofft, dass sich die Entwicklung der Corona-Pandemie abschwächt und wir mit Lockerungen bei den Besucherzahlen rechnen dürfen, doch davon sind wir, nach den neuesten Meldungen, weit entfernt.“ Die Gesundheit von Mensch und Tier steht dabei über allem – deshalb hat man sich in Abstimmung mit der Turnierleitung, den Sponsoren und Partnern für diesen Weg entschieden.

Zwar gibt es inzwischen einige kleinere und mittlere Reitturniere, die unter freiem Himmel und weitgehend ohne Besucher durchgeführt werden, doch lässt sich das nicht mit einem 5-Sterne-Turnier in einer geschlossenen Arena vergleichen. Der Aufwand für das Reitturnier im Hallenduo im NeckarPark ist enorm. Vom Reitparcours über die Stallungen bis zu den Ausstellungsbereichen oder dem Medienzentrum muss alles eingebaut werden.

Als Veranstalter und Hallenbetreiber sei nun ein Zeitpunkt erreicht, an dem festzustellen bleibt – eine Durchführung lässt sich finanziell nicht vertreten, gleichsam kann die Sicherheit und das Wohlergehen aller Mitwirkenden und Besucher nicht umfassend gewährleistet werden. Kroll: „Ohne Zuschauer und die stimmungsvolle Atmosphäre macht das einfach keinen Sinn. Die aktuellen Beschränkungen der Corona-Verordnung gelten noch bis Ende Oktober und wir können heute nicht davon ausgehen, dass sich bis Mitte November viel daran ändern wird.“

Der Blick richtet sich nun ins nächste Jahr. Dann soll vom 10. bis 14. November 2021 das 36. Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS wieder stattfinden. Mit dem Internationalen Reitsportverband FEI, der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und dem Pferdesportverband Baden-Württemberg befindet man sich in regelmäßigem Austausch und die Absage für dieses Jahr ist auf diesen Ebenen abgestimmt und akzeptiert. Das gilt auch für die Finalprüfungen um das BW-Bank Hallenchampionat, den iWest Cup, den Nürnberger Burg-Pokal oder den Piaff-Förderpreis. Sie sollen mit ihren Finalprüfungen, wie gewohnt, im kommenden Jahr wieder in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle über die Bühne gehen.

Aktuell 2019

Keine Nachrichten verfügbar.