Portrait: Philipp Weishaupt

Der gebürtige Augsburger hat seit geraumer Zeit einen festen Platz im Kreis der Weltklassereiter inne. Im August wurde der Angestellte im Stall von Ludger Beerbaum in Riesenbeck mit der deutschen Equipe Fünfter bei der EM in Göteborg.


20. Juli 1985

Riesenbeck

Zwei Wochen später sorgte er mit seinem Erfolg beim Großen Preis in Spruce Meadows (Kanada), dem schwersten Parcours der Welt, für Aufsehen. Auf dem zehnjährigen Holsteiner Hengst LB Convall schaffte Weishaupt als einziger der 39 Starter zwei fehlerfreie Runden. „Für jeden Springreiter gibt es zwei Große Preise, da träumt man, vielleicht mal einen davon zu gewinnen. Dass ich jetzt innerhalb kurzer Zeit die beiden größten Highlights des Springsports gewinne, Aachen 2016 und jetzt Calgary, hätte ich wirklich nie gedacht“, erklärte Philipp Weishaupt nach seinem größten Erfolg und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: „Theoretisch kann ich jetzt aufhören.“

Für seinen Vater Josef war der Sieg seines Sohnes das schönste Geschenk zum 65. Geburtstag. Den feierte der Landestrainer des bayerischen Reiter-Nachwuchses an eben diesem Sonntag, dem 10. September. Mit einem Lachen verrät der Senior: „Wir haben schon ein bisschen rumgeblödelt im Vorfeld. Ich habe ihm gesagt, er soll schauen, dass er das gewinnt...“

Die Eltern von Philipp Weishaupt leiten in Jettingen einen Betrieb mit rund 70 Pferden, auf dem er groß wurde und sich bereits mit acht Jahren auf den ersten Turnieren tummelte. Mit seinem ersten eigenen Pony Rocky arbeitete er sich durch Springen der Klassen A und L, bis er Juno, ein altes Grand-Prix-Pferd seines Vaters übernahm. Mit ihm ging es schnell bergauf – bereits mit 15 Jahren hatte er das Goldene Reitabzeichen in der Tasche. 

Die Weishaupts sind eine Pferdefamilie durch und durch – nicht nur Philipps Vater war im Springsattel erfolgreich, auch sein Bruder Maximilian Weishaupt ist Profi-Springreiter. Schnell wurde Ludger Beerbaum auf den talentierten Bayern aufmerksam. Aus einem Praktikum nach seiner mittleren Reife wurde 2003 eine Festanstellung als Bereiter. Seine Bereiterprüfung schloss er 2008 als Jahrgangsbester ab. „Philipp ist ein Draufgänger“, charakterisiert Ludger Beerbaum seinen Reiter. Philipp ist auch Siegreiter, wenn es ums Gewinnen geht, dann lasse er, so sein Chef „auch mal Fünfe gerade sein". Philipp war bereits Ersatzreiter bei Olympischen Spielen, Weltreiterspielen und Europameisterschaften. 

Philipp Weishaupt gilt als einer der besten Reiter für junge Pferde. Aus diesem Grund kann er unendlich viele Platzierungen und Erfolge nachweisen. Bei der EM 2011 war er Ersatzreiter, 2012 wurde er aufgrund einer sportlich erfolgreichen Saison mit Monte Bellini für die Olympischen Spiele in London nominiert. Eine Woche vor Beginn der Spiele erkrankte Monte Bellini jedoch an einer fieberhaften Infektion, für Weishaupt rückte Meredith Michaels-Beerbaum in die Mannschaft nach. 2017 war er beim CHIO Aachen Teil der siegreichen deutschen Mannschaft und wurde für die Europameisterschaften in Göteborg nominiert. 

Größte Erfolge (Auszug):

2017
EM-Fünfter Mannschaft in Göteborg
Sieger im Rolex Grand Prix von Spruce Meadows
Sieg im Nationenpreis von Aachen mit der deutschen Equipe

2016
Sieger im Großen Preis von Aachen
Bronzemedaille Deutsche Meisterschaft Herren

2015
Zweiter Großer Preis von Hamburg

2014
Sieger Großer Preis von Braunschweig
Sieger Deutsches Championat der Berufsreiter

2013
Sieger Großer Preis von Rotterdam

2012
Vierter Weltcup-Finale in ‘s-Hertogenbosch
Sieger Großer Preis von Estoril
Sieger Championat von Balve
Sechster Deutsche Meisterschaft

2011
Sieger Großer Preis von Rio de Janeiro
Sieger Weltcupspringen Bordeaux
Vierter Deutsche Meisterschaft

2010
Sieger Großer Preis von Vigo
Sieger Bundeschampionat der Springpferde

2009
Deutscher Meister Herren

2006
Bronzemedaille Europameisterschaft Junge Reiter

2005
Deutscher Vize-Meister Junge Reiter

2002
Silbermedaille Mannschaft Europameisterschaft Junioren

2001
Deutscher Meister Junioren


Vormerken

Die 34. STUTTGART GERMAN MASTERS vom 14. - 18. November 2018

>> ICS-Kalendereintrag (jetzt schon mal im Kalender eintragen)

News

Ein Schweizer war der Schnellste! Olympiasieger Steve Guerdat gewinnt den Großen Preis von Stuttgart

Stuttgart – „Hopp Schwyz!“ Als erster Schweizer in der Geschichte des Internationalen Reitturniers STUTTGART GERMAN MASTERS gewann Steve Guerdat am...

Hochklassiger Reitsport bei den 33. STUTTGART GERMAN MASTERS – 55.700 Zuschauer an fünf Tagen

Stuttgart – Nach fünf stimmungsvollen Turniertagen gehen die 33. STUTTGART GERMAN MASTERS mit dem Longines FEI World CupTM Jumping um den Großer Preis...

Isabell Werth: Zum 14. Mal GERMAN DRESSAGE MASTER

Stuttgart – „Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder, das ist zu schön um wahr zu sein…“, sang schon Lilian Harvey (1931, „Der Kongress tanzt“)....

Portugiesin triumphiert bei FEI Ponies Jumping Trophy

Stuttgart – Die Portugiesin Molly Hughes Bravo sicherte sich am Samstag beim 33. Internationalen Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS den Sieg in der...

Zum achten Mal gewinnt Isabell Werth die Dressur-Kür

Stuttgart – Mit einem deutlichen Vorsprung gewann am Samstag beim 33. Internationalen Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS die Weltranglisten-Erste in...

„Sixpack“ für den Australier Boyd Exell beim FEI Weltcup in der Schleyer-Halle

Stuttgart – Jetzt ist das halbe Dutzend voll: Zum sechsten Mal nach 2009, 2010, 2012, 2014 und 2015 sicherte sich der Australier Boyd Exell am...

Isabell zum Zweiten: „Dressur-Königin“ Werth gewinnt auch den Grand Prix um den Preis der Firma Stihl

Stuttgart – Bereits zum zweiten Mal konnte sich Isabell Werth am Samstag beim 33. Internationalen Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS in der...